JavaScript, Standards und Bier…

ECMA - TC39 Task Group und die Community zu Gast bei adesso

2. Juni 2016Julia Verena Kurt

Wie fing das Ganze mit JavaScript eigentlich an und was hat die ECMA – TC39 Task Group damit zu tun? Und wer kennt eigentlich noch den Netscape Navigator?

Ich habe mal nachgeforscht…

20 Jahre ist es nun her seit JavaScript in der Version 1.0 zunächst als Skriptsprache für den Browser Netscape Navigator von der Firma Netscape Communications, die später von AOL aufgekauft wurde, herausgebracht worden ist.

Brendan Eich stieg damals im Jahr 1995 bei Netscape Communications ein und legte den Grundstein für die Sprache, die zunächst „Mocha“ und dann „LiveScript“ genannt wurde. Erst mit der Unterstützung von Java-Applets entstand der Name „JavaScript“.

Netscape Communications lies den Sprachkern von der Organisation ECMAEuropean Computer Manufacturers Association als Industriestandard in der Spezifikation ECMA-262 festschreiben, der jetzt in der Version 6 unter dem Namen „ECMAScript“ bekannt ist.

Mittlerweile findet JavaScript nicht nur in der Webentwicklung Anwendung, sondern wird auch zur Programmierung von Mikro-Controllern und Servern eingesetzt.

An der Weiterentwicklung des Standards ECMAScript arbeitet die Task Group TC39 der Organisation ECMA. Das TC39-Komitee setzt sich zusammen aus Delegierten von Firmen, die an der Weiterentwicklung des Standards Interesse haben, u.a. Google, Yahoo, Microsoft oder Mozilla.

Und was hat jetzt adesso damit zu tun?

Im letzten Monat tagte das Komitee in München und traf sich zum Auftakt zu einem „Get-Together“ mit der Münchener JavaScript Community. Organisiert wurde das Ganze von der JavaScript User Group „MunichJS“. adesso trat als Gastgeber auf und sorgte für das leibliche Wohl sowie eine angenehme Atmosphäre im Rahmen der stilvoll eingerichteten Münchener Geschäftsstelle.

Die TC39 Task Group wurde durch sieben Mitglieder vertreten, die größtenteils aus den USA anreisten und mit der Community bis spät abends bei heimischem Bier und gutem Essen über sämtliche Themen rund um JavaScript diskutierten.

Ich freue mich über viel positive Resonanz für einen gelungenen Abend und möchte mich auf diesem Weg noch einmal bei den Helfern bedanken!

Julia Verena Kurt Julia Verena Kurt ist seit 3 Jahren als Senior Software Engineer bei adesso in München in der Versicherungsbranche tätig. Sie arbeitet vorwiegend in der (Weiter-)Entwicklung von Java-basierten Anwendungen sowohl im Frontend mit diversen Technologien (u.a. JavaScript) als auch im Backendbereich.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: