adesso summIT 2013: Trends aus der IT-Branche und Themen jenseits der Softwareentwicklung

19. Dezember 2013Stephan Schröder und Niklas Spitczok von Brisinski

Bevor die adesso-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Jahresende zur großen Weihnachtsfeier zusammenkommen, steht tagsüber der fachliche Austausch im Vordergrund. Für den Softwareentwicklungsbereich bei adesso wurde vor drei Jahren ein eigenes Veranstaltungsformat mit Vorträgen von Mitarbeitern für Mitarbeiter entwickelt. Zum einen hat dieses Event zum Ziel, die Diskussion über Entwicklungsthemen voranzutreiben. Außerdem bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, vor einem großen Publikum technologische Trends, eigene Schwerpunktthemen oder Erkenntnisse und Erfahrungen aus Projekten zu präsentieren sowie ihr Wissen weiterzuvermitteln.

adesso summIT 2013_logo

Vom developer day zum summIT

Aus einer reinen Technologie-Veranstaltung ist nun im dritten Jahr eine ausgewachsene „Convention“ geworden: Das Programm wurde um Consulting-Inhalte sowie technologieübergreifende Themen erweitert und aus dem „developer day“ wurde der „adesso summIT“.  Dieser fand am 13. Dezember 2013 im Dortmunder CineStar statt. Das Programm, das parallel in fünf Kinosälen lief, war mit  33 Vorträgen für mehr als 750 Mitarbeiter wesentlich breiter und vielseitiger aufgestellt als je zuvor.

Das Spektrum deckte nicht nur brandaktuelle technische Themen wie beispielsweise „Application Security“, „New School of IT meets Windows Azure“ und „DevOps: Automatisierung mit klassischen Mitteln“ ab, sondern auch Themen wie „Requirements Engineering mit 500.000 Stakeholdern“, „Steht dein Projektteam hinter dir?“, „Business Process Management – wir tun was“ und „Turnaround Management für Projekte in Krisensituationen“.

Der summIT-Award

Während der Veranstaltung wurde ein Voting-Tool eingesetzt, mit dem alle summIT-Teilnehmer nach jedem Vortrag mit wenigen Handgriffen den Stil des Vortrags, die Relevanz für die eigene Arbeit und den Innovationsgrad bewerten konnten. Über eine Zusatzfrage wurde dann noch der Favorit für den summIT-Award bestimmt.

Hierfür zeigte der Vortragende auf dem letzten Präsentationsbild einen (auf der Kinoleinwand beeindruckend großen) QR-Code, der die Teilnehmer des Votings mittels Smartphone oder Tablet direkt zu einem Fragebogen im Responsive Design brachte. Für die Beantwortung benötigten die Teilnehmer nur einige Sekunden, sodass bereits wenige Minuten nach dem Vortrag ein Ergebnis feststand.

Zu den 33 Vorträgen wurden mehr als 1.800 Bewertungen abgegeben, also immerhin gut 55 Abstimmungen pro Beitrag. Durch das neue Verfahren stand der Sieger unmittelbar nach dem letzten Vortrag fest und konnte direkt am Ende der Veranstaltung durch den adesso-Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Volker Gruhn gekürt werden. Die Referenten erhielten durch das Tool außerdem wertvolles Feedback dazu, wie ihr Vortrag beim Publikum angekommen ist. Den summIT-Award gewannen mit Kim Lauenroth und Oliver Hehlert zwei unserer Requirements-Engineering-Experten. Für den Sieg gab es eine „AR Drone 2.0“.

 adesso_summIT_2013_gewinner

Der adesso-summIT hat den Teilnehmern einen umfassenden Einblick in verschiedene Bereiche geboten und war eine tolle Gelegenheit, um sich über Trends und Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Die Resonanz auf die Vorträge und Keynotes war sehr positiv.

Wie finden Sie dieses Veranstaltungsformat? Wie kann man internen Austausch Ihrer Meinung nach am besten fördern? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Stephan Schröder und Niklas Spitczok von Brisinski Stephan Schröder und Niklas Spitczok von Brisinski gehören zum Organisationsteam des „adesso summIT“. Niklas Spitczok von Brisinski ist Leiter des Projektmanagement Office bei adesso und Stephan Schröder ist als Portfoliomanager Microsoft Projects tätig.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: