Windows 8.1 steht vor der Tür

Von der Rückkehr des Startbuttons und anderen Verbesserungen

16. Oktober 2013Fabian Höger

Am 17. Oktober startet Microsoft damit, das kostenlose Update von Windows 8 auf die Version 8.1 auszurollen. Gleichzeitig soll die neuste Version des Betriebssystems in den Regalen der Einzelhändler zu finden sein. Allerhöchste Zeit, die wichtigsten Neuerungen zu betrachten, damit Sie einschätzen können, welche Vorteile Windows 8.1 für Ihr Unternehmen bereithält.

Durch die neue Oberfläche von Windows 8 hatten gerade Benutzer ohne Touchscreen große Probleme bei der Umstellung auf das neue Betriebssystem. Umso schöner, dass Microsoft mit diesem großen Update nicht nur innerhalb eines Jahres reagiert, sondern auch auf die Kritikpunkte und Probleme der Anwender eingeht.

Der Startbutton kehrt zurück

Unglaublich aber wahr: Er ist zurück. Der Startknopf ist nun wieder fester Bestandteil eines jeden Windows Desktops, im Gegensatz zum altbackenen Startmenü. Ein Umstand, der mich persönlich nicht im Geringsten stört. Durch den Klick auf den Startknopf gelangt man direkt auf den übersichtlichen Startbildschirm mit neuen Kachelgrößen, individuelleren Hintergründen und zu einer verbesserten Suche. Was uns schon zum nächsten Punkt bringt.

Die neue Suche

Wer die Windows-Taste schon immer häufiger als die Computermaus nutzte, dem ist der fehlende Startbutton nicht wirklich aufgefallen. Das etwas anderes nicht stimmt, fiel den meisten aber schnell auf, sobald Sie auf der Suche nach Texten, Bildern oder Anwendungen einfach drauf los tippten. Man gelangte zwar zur Suche, dort fand man aber nur das eine ODER das andere. Mit der neuen Suchfunktion kann überall gleichzeitig und sogar noch präziser gesucht werden, da mit Bing nun auch die Internetsuche involviert ist. So kommt endlich ein Pluspunkt von Windows 8 gegenüber Windows 7 zu seiner vollen Entfaltung. Die Suche wird in allen Bereichen fündig und das, was sie aufspürt, ist ein relevanter Treffer. Für mich eine DER Schwachstellen bei den älteren Windows-Versionen.

Ready for Business

Doch Microsoft muss mit seinem Betriebssystem nicht nur den Endkunden im Blick haben. Stärker als zum Beispiel die Plattformen von Apple und Google ist Windows ein System, das auf zwei Hochzeiten tanzen muss. Folgerichtig wurde die Möglichkeit geschaffen, nach dem Start direkt auf den Desktop zu gelangen. Denn nicht jedes Unternehmen ist vollständig auf Touch ausgelegt. Aber auch Work Folders für Mitarbeiter, die ihr eigenes Tablet mitbringen, oder die verbesserte VPN-Unterstützung sind weitere Argumente für die Einführung von Windows 8.1.

Neue Hardware

Als Windows 8 an den Start ging, gab es wenige gute Endgeräte. Da lässt sich leider nicht viel diskutieren. Angefangen bei den Surface-Geräten, die nur in den USA zur Verfügung standen bis hin zu teuren RT-Geräten, die ebenso viel kosteten wie ein vergleichbares Ultrabook. Dieses Mal scheinen die Vorzeichen jedoch etwas anders. Microsoft ging schon im August in den RTM-Status und lässt damit seinen Partnern ausreichend Zeit, an einem guten Line-up zu arbeiten. Begünstigt durch die neuen Prozessoren von Intel konnte man schon auf der IFA (Messe für Consumer Electronics) Geräte bestaunen, die wirklich alle Wünsche abdecken. Hersteller von A bis Z, Größen von 8 – 27 Zoll, vom Tablet bis zum Desktop PC… Man scheint gut aufgestellt zu sein. Sollten sich die angekündigten Preise von 300 € für ein 8-Zoll-Tablet bestätigen, wird dieser auch unter meinem Weihnachtsbaum zu finden sein. Die RT-Geräte spielen bei den Partnern keine Rolle mehr. Hier scheinen Microsoft mit dem kürzlich vorgestellten Surface 2 und seiner neuen Gerätetochter Nokia alleine das Feld zu bearbeiten.

Alles in allem ist Windows 8.1 wirklich mehr als ein Update. Es vervollständigt Windows 8 und korrigiert die aufgetretenen Probleme. Man hat an allen Ecken und Enden das Gefühl, es läuft nun einfach runder. Die Stabilität, Geschwindigkeit und Sicherheit von Windows 8 wurde dabei beibehalten. Mit dieser Kombination macht Microsoft wirklich einen großen Sprung nach vorne. Die Fusion von Desktop und Tablet scheint zu funktionieren und man kann ohne Probleme beide Welten nutzen. Bleibt nur noch die Frage offen, ob die Änderungen ebenso gut bei anderen Anwendern ankommen wie bei mir.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Entdecken von Windows 8.1 und wenn Sie Fragen zum Update haben oder Ihre Erfahrung teilen möchten, teilen Sie mir gerne hier Ihre Meinung mit.

Fabian Höger Fabian Höger unterstützt adesso bei der Umsetzung von Softwareprojekten. Während des Studiums lag sein Schwerpunkt im Bereich .NET, diesen lehrt er mittlerweile als Dozent an der DHBW Karlsruhe. Von Windows Forms über ASP.NET MVC bis hin zu Windows 8 hat er dabei noch keine Microsoft-Technologie ausgelassen.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: