Seit SharePoint 2010 ist die Nutzerauthentifizierung mit der Claims-based Identity möglich und ab SharePoint 2013 die einzige dauerhaft verbleibende Option, die nach den kommenden Aktualisierungen (Service Packs) noch unterstützt werden wird. Wie der Weg hin zu diesem Identitätsmodell aussieht und was die Vorteile sind, soll in diesem Beitrag erläutert werden. Weiterlesen

Social Enterprise mit SharePoint

14. März 2013von Marcus Peters

Motivatoren und Herausforderungen

In letzter Zeit erfährt das Thema Enterprise 2.0 so etwas wie eine Renaissance. Nahezu alle Hersteller für Unternehmensportale werben mit sozialen Funktionen. In vielen Projekten mit Intranet-Bezug werden derartige Features nachgefragt. Allerdings ist nicht immer klar, wie Enterprise Social Plattformen sinnvoll eingesetzt werden. Höchste Zeit also, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Weiterlesen

Business Critical SharePoint

Die Integration geschäftskritischer Anwendungen auf einer Business-Plattform optimiert die Zusammenarbeit im Unternehmen

18. Oktober 2012von Marcus Peters

Die typischen Intranets der 1990er Jahre haben ausgedient. Statt unidirektionaler Kommunikation soll das moderne Intranet im Kontext von Enterprise 2.0 die menschliche Kommunikation, Interaktion und Zusammenarbeit unterstützen. Technologisch betrachtet, handelt es sich bei Systemen für Enterprise 2.0 um diejenigen Plattformen, die Unterstützungsdienste für Wissensarbeiter bieten. Weiterlesen

SharePoint Test-Isolation: Daten

16. August 2012von Malte Clasen

Automatisierte Tests in SharePoint lassen sich am einfachsten über direkte Zugriffe auf das Objektmodell aufbauen, wie ich es im vorherigen Artikel bereits demonstriert habe. Die Idee dahinter ist, dass Datenstrukturen nicht deklarativ, sondern programmatisch inkrementell in ChangeSets aufbaut werden. So erhält man nicht nur mehr Update-Möglichkeiten, sondern auch direkt die Grundlage für automatisierte Tests, die ohne WSP-Deployments auskommen. Weiterlesen

Updates in SharePoint

21. Juni 2012von Malte Clasen

Eines der häufigsten Probleme bei Änderungswünschen an bereits produktiv eingesetzten SharePoint-Projekten ist der komplexe Update-Mechanismus. Da gibt es zunächst WebParts, bestehend aus C#-Code und den zugehörigen .webpart-Dateien. Diese greifen auf in XML deklarierte Listen zu, deren Struktur wiederum über in XML deklarierte ContentTypes definiert wird, die ihrerseits auf in einer dritten XML-Datei definierten SiteColumns aufbauen. Die Darstellung wird über CSS-Dateien formatiert, die Änderungen über C#-Workflows gesteuert. Aktiviert wird das ganze über ein in XML spezifiziertes Feature. Und nun steht das erste Update ins Haus. Weiterlesen