Medienbruch adé? Die Chancen der Online-Geschäftsstelle in Krankenkassen

4. Dezember 2014von Eva-Christina Klein und Kai Seubert

Selbst sensible Vorgänge wie Bankgeschäfte werden heute wie selbstverständlich online durchgeführt. Wenn man jedoch ein Formular an seine Krankenkasse übersenden möchte, gelangt man ziemlich schnell an eine Medienmauer. Warum ist das so und was kann sich in Zukunft daran ändern? Weiterlesen

Portalstrategien – Differenzierung durch Nachhaltigkeit

Prozessveränderungen und der „Saldo Portale“

28. November 2013von Sven Brose

Ein klarer Kundenfokus, Vertriebseffizienz und Transparenz über die eigenen Prozesse – Kundenportale sind weit mehr als eine reine Informationsplattform. Ein Kundenportal ist Kommunikationsschnittstelle zu Kunden und Aushängeschild von Unternehmen und kapselt damit auch kritische Geschäftsprozesse nach innen. Online-Portale sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken – aber: Wie schaffen es Unternehmen, sich mit ihrer Portalstrategie auch nachhaltig zu differenzieren? Weiterlesen

Portlets vs. REST und HTML5

Wozu Portlets – reichen HTML5 und REST nicht für moderne Portale aus?

30. April 2013von Alexander Frommelt

Vor einigen Jahren waren Portlets und Portalserver sozusagen der Gral, um komplexe Portale zu realisieren. Es wurden viele Erwartungen in die Standardisierung von Portlets gesetzt: Wiederverwendbare Komponenten sollten entstehen und Portlets als Services bereitstehen. Frontends sollten hoch individualisierbar sein und Kosten durch den Einsatz von Portalservern, die bereits eine große Zahl von fertigen Anwendungskomponenten (sprich Portlets) mitbringen, gesenkt werden. Schaut man jedoch auf die aktuellen Entwicklungen, so spürt man einen Stillstand. Seit der Verabschiedung des Portlet-2.0-Standards gab es keine wirklichen Tendenzen in der Weiterentwicklung. Weiterlesen

Mobilitätsportale – oder der Weg ist das Ziel

Die Grenzen proprietärer Ansätze und das Potenzial hybrider Lösungen

8. November 2012von Carsten Bovelet und Sven Brose

Obwohl es viele unterschiedliche und vielversprechende Entwicklungen gibt, um die menschliche Fortbewegung schneller und bequemer zu machen, fehlt ein „integriertes Mobilitätsportal“, das diese Entwicklungen miteinander vernetzt. Navigationssysteme, Online-Verkehrsauskünfte, Webseiten von verschiedenen „Verkehrsträgern“ –  von der Mitfahrzentrale über ÖPNV-Fahrpläne bis zu Flugportalen – sind unterschiedliche Ansätze, die als Dienste oder als Hardware verfügbar sind – allerdings in Form „loser Enden“. Auch Entwicklungen wie die autonome Steuerung von Fahrzeugen werden als separate Projekte vorangetrieben, das „große Ganze“, eine integrierte Sichtweise dieser Mobilitätsaspekte, ist jedoch nur rudimentär zu erkennen. Weiterlesen