Digitalisierung trifft auf KI

Menschliche Intelligenz optimiert durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz

24. November 2016von Manfred Kloiber

Digitale Transformation verändert. Die Systeme in Banken beinhalten Modelle von Objekten der realen Welt in Datenbanken und darauf bauen viele Geschäftsprozesse auf. Sensoren fragen ab, Aktoren steuern. Künstliche Intelligenz zur Unterstützung dieser Geschäftsprozesse eröffnet den Banken neue zusätzliche Perspektiven. Weiterlesen

Warum wir in 15 Jahren noch immer mit Bargeld bezahlen werden

Über die Zukunft des bargeldlosen Bezahlens

14. April 2016von Stephan Mecking

Werden wir im Jahr 2031 noch Bargeld verwenden? Seit 60 Jahren wird dessen Abschaffung prognostiziert und es hält sich dennoch hartnäckig. Ein wichtiger Grund scheint die faszinierende psychologische Beziehung zu sein, die wir zu Scheinen und Münzen entwickelt haben. Weiterlesen

Big Data für Risikomanagement im Investment Banking

Teil 2: Proof of Concept – ein Erfahrungsbericht

27. August 2015von Dionysis Eliakopoulos

Im ersten Teil meines Artikels „Big Data für Risikomanagement im Investment Banking“ habe ich die Anforderungen an eine Risikomanagement-Applikation definiert und festgestellt, dass ein Big-Data-Ansatz in diesem Kontext wesentliche Vorteile bieten kann. Aus diesen Vorüberlegungen habe ich mit meinem Team ein geeignetes Szenario definiert, das wir daraufhin konkret in einem Proof of Concept (PoC) untersucht haben. Weiterlesen

Big Data für Risikomanagement im Investment Banking

Teil 1: Begriffsdefinition und Übersicht

17. Juli 2015von Dionysis Eliakopoulos

Warum ist Risikomanagement ein Thema?

Seit vielen Jahren, aber insbesondere nach der letzten großen Finanzkrise, ist das Risikomanagement enorm wichtig für die Finanzinstitute geworden, um finanzielle Verluste zu verhindern bzw. ausreichend Eigenkapital zu behalten, sodass sie nicht in die Insolvenz geraten können. Mehrere Institutionen haben neue regulatorische Rahmenbedingungen wie Basel III und Solvency II aufgestellt, die immer strengere Anforderungen an die Banken stellen und die Berechnung sowie das Reporting weiterer Kennzahlen fordern. Dies ist die Voraussetzung für den Einsatz spezialisierter Risikomodelle, wie sie jede größere Bank nutzt. Alternativ wurden relativ hohe pauschale Prozente/Beträge zur Berechnung des eigenen Kapitalbedarfs festgesetzt, die jedoch einen zu hohen Eigenkapitalanteil festlegen. Weiterlesen

Zauberwort „User Experience“: Die Bank 2.0 wird zum Kundenerlebnis

12. Juni 2014von Mark Lohweber und Dirk Platz

Vom Inside-Out- zum Outside-In-Prinzip

Bankkunden erwarten heute mehr als die sachliche Abwicklung ihrer Bankgeschäfte über ein Online-Banking-Portal. Sie möchten individuell angesprochen werden, erwarten bequeme Do-It-Yourself-Ver­fahren und eine „Superior Customer Experience“. Einfach ausdrückt, es muss halbwegs Spaß machen, auf einer Plattform seine Geschäfte abzuwickeln. Und es sollte auch mobil von unterwegs möglich sein – natürlich ohne jegliche Einschränkungen in der Usability. Herkömmliches Online- oder E-Banking deckt diese Anforderungen nicht mehr ab. E-Banking muss mehr denn je aus der Sicht des Kunden gedacht werden und sich an einem hochwertigen Kundenerlebnis orientieren. Vom Inside-Out- zum Outside-In-Prinzip könnte man den Wandel nennen, der für Banken einem Paradigmenwechsel gleichkommt. Weiterlesen

Tags: ,