Soziale Netzwerke und Kundenportale: Attraktive Positionierung durch Gamification-Ansätze

28. Juni 2012Carsten Bovelet und Sven Brose

Facebook & Co. verzeichnen in der jüngsten Vergangenheit einen gigantischen Anstieg im Hinblick auf die Nutzerzahlen. Gleichzeitig bauen Unternehmen ihre Kundenportale kontinuierlich aus und stehen vor der Herausforderung, Inhalte geschickt und strategisch zu publizieren. Immer häufiger stellt sich deshalb die Frage, wie soziale Netzwerke zur Steigerung der Attraktivität eines Portals genutzt werden können.

Aufgrund ihrer immensen User-Zahlen sind Social Media erfolgsversprechende Kanäle, sowohl für die Gewinnung neuer Interessenten als auch für den Aspekt der Kundenbindung. Wie kann man also Kundenportale und soziale Netzwerke effektiv miteinander verbinden, um ein Portal, das für sich genommen weder besonders hohe Nutzerzahlen noch eine hohe Nutzungsfrequenz vorweist, attraktiver für Interessenten und Kunden zu machen und strategisch zu bewerben? Eine geeignete Maßnahme ist zum Beispiel die Einbindung von motivationsfördernden spielerischen Elementen, die User zum Mitmachen und somit zum Wiederkommen anregen. Im Vordergrund steht dabei die Idee, Ansätze aus dem Gamification-Bereich zu nutzen, um durch die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in einem spielfremden Kontext  „Zusatzmotivationen“ für User zu schaffen.

Lassen Sie uns das anhand eines Beispiels verdeutlichen: Eine Krankenversicherung möchte sich als „Gesundheitsförderer“ positionieren. Ein Begriff wie „Gesundheitskasse“ lässt sich gut mit Inhalt rund um das Thema Sport und „fit bleiben“ füllen. Die Verknüpfung zu einer Sport-Community wie Endomondo , die ein Echtzeit-GPS-Tracking von jeglichen Sportarten wie Laufen, Fahrradfahren etc.ermöglicht und Usern Ranglisten, den persönlichen Fitnessstand, Ergebnisse sowie die Dokumentation eigener Fortschritte zur Verfügung stellt, kann User in Verbindung mit weiterführenden unternehmenseigenen Maßnahmen an das Portal binden. Denkbar ist hier zum Beispiel das Angebot eines Trainingsplans für einen 10 km-Lauf in Kombination mit der Ausrichtung eines anschließenden Wettbewerbs, bei dem alle Teilnehmer, die den Lauf erfolgreich absolvieren, eine Pulsuhr erhalten.

Wettbewerbe zur Gesundheitsförderung mit eigenen Preisen und speziellen Teilnahmeangeboten für Kunden können besondere Anreize schaffen

Wettbewerbe zur Gesundheitsförderung mit eigenen Preisen und speziellen Teilnahmeangeboten für Kunden können besondere Anreize schaffen

Die kostenlose Bereitstellung eigener „Fitness-Apps“, die Durchführung von Wettbewerben oder die Unterstützung medizinischer Vorsorge durch gezielte Tipps und Anreize, die über die Social Media Kanäle verbreitet werden können, heben die angestrebte Positionierung ebenfalls hervor. Facebook gestattet bereits heute die Darstellung der Ergebnisse aus Sportapplikationen, wie beispielsweise runtastic. Unternehmen, die eine Unternehmensseite auf Facebook führen, haben so beispielsweise die Möglichkeit, eine Verbindung zwischen Portal, sozialem Netzwerk und mobilen Kanälen herzustellen und diesen Dreiklang durch das Angebot von spielerischen Aktionen optimal zu nutzen. Die Incentivierung des Kunden durch kostenlose Bereitstellung einer Premium-Version bestimmter Apps kann zusätzliche Aufmerksamkeit für das Thema schaffen.

Mit einem derartigen Angebot wird nicht nur zur Nutzung des Kundenportals motiviert. Bei entsprechend geschickter Vermarktung erreicht ein Unternehmen so auch schnell die gewünschte Positionierung.

Carsten Bovelet und Sven Brose Carsten Bovelet und Sven Brose informieren im adesso-Blog regelmäßig über Trends und Lösungsansätze im Bereich Portale. Carsten Bovelet verantwortet als Managing Consultant bei adesso das Themengebiet Kundenportale im Versicherungsumfeld. Sven Brose ist Consultant bei adesso und beschäftigt sich vornehmlich mit Portalstrategien und Testmanagement.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: