Sitzt IT mit am Tisch oder nur im Keller?

20. März 2014Prof. Dr. Volker Gruhn

„Unternehmens-IT wird sich radikal ändern“ – das ist die Kernaussage unseres New-School-of-IT-Konzeptes. Sie werden sich fragen, wann IT denn jemals stillstand. Veränderungen, Umbrüche oder Paradigmenwechsel – ausgelöst durch neue Technologien – begleiten Sie und uns ständig. Ihr Arbeitsplatz heute wird nur noch wenig mit einem Arbeitsplatz im Jahr 2004 gemeinsam haben. Und fast nichts mehr mit einem Arbeitsplatz vor 20 Jahren. Was ist also so besonders an der Situation heute? Warum bemühen wir das drastische Bild der „RevoluITon“, um die Entwicklung zu beschreiben?

Weil sich im Moment drei Entwicklungen vereinen, die bisher isoliert voneinander betrachtet wurden. Mobilität, Agilität und Elastizität schicken sich gemeinsam an, die Spielregeln zu verändern, nach denen erfolgreiche Unternehmens-IT funktioniert.

Was das für Ihr Unternehmen bedeutet? Aufwändige Softwareprojekte, die erst nach Monaten Ergebnisse liefern, sind nicht das passende Konzept für die kurzen Entwicklungszyklen Ihrer mobilen Anwendungen.

Mobilität befeuert Agilität.
Die schnelle und flexible Entwicklung von Software, die im Wochen- oder Tagesrhythmus veröffentlicht wird, darf nicht von starren IT-Infrastrukturen ausgebremst werden.

Agilität befeuert Elastizität.
Ihre Systeme müssen 100.000 mobile Zugriffe mit der gleichen Zuverlässigkeit verarbeiten wie 100 Zugriffe.

Elastizität erlaubt Mobilität.
Schon diese Beispiele verdeutlichen: Die Zusammenhänge sind vielfältig, die Entwicklungen hängen voneinander ab und bedingen einander. Wie Wellen prallen sie aufeinander und verstärken sich gegenseitig.

Wir stehen aber nicht nur vor einem technischen Umbruch. New School of IT bedeutet auch, dass der Stellenwert von IT in Unternehmen sich verändert. Das Sehen von Zusammenhängen, das Etablieren neuer Geschäftsprozesse, das Erreichen neuer Zielgruppen: Die Grundlagen dafür werden – immer häufiger – in IT-Abteilungen geschaffen. Unternehmen „digitalisieren“ zusehends und IT emanzipiert sich aus der Rolle des Erfüllungsgehilfen der Fachabteilungen. Sie wird vom Getriebenen zum Treiber neuer Entwicklungen.

Die New School of IT beschreibt ein Set an Ideen und Instrumenten, mit denen Entscheider auf die Entwicklungen angemessen reagieren können: Gezähmte Agilität, Interaction Room, DevOps, Continuous Delivery & Integration – mit diesen Themen sollten sich CIOs beschäftigen, wenn sie ihre IT fit machen wollen.

Es geht aber nicht nur um die Arbeitsweise in IT-Abteilungen. Es geht auch darum, wie IT-Verantwortliche und ihre Aufgabenbereiche wahrgenommen werden. Ist das Team lediglich eine verlängerte Werkbank der Fachbereiche und erfüllt nur deren Anforderungen? Oder gelingt es ihm, aus den massiven Veränderungen, mit denen Unternehmen aktuell umgehen müssen, Kapital zu schlagen und der IT die Bedeutung zu geben, die ihr zusteht? Auch dies ist eine der Aufgaben der New School of IT: Sie leitet aus der Analyse der Zusammenhänge Handlungsempfehlungen ab.

Erfahren Sie mehr zur New School of IT, werfen Sie einen Blick auf unsere Whitepaper und steigen Sie tiefer ins Thema ein: www.new-school-of-it.de/de/downloads.

Prof. Dr. Volker Gruhn Prof. Dr. Volker Gruhn gründete 1997 adesso mit und ist heute Vorsitzender des Aufsichtsrats.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: