Noch ein Blog, liebe Leserinnen und Leser

18. April 2012Dr. Rüdiger Striemer

Brauchen wir das? Wir finden ja, denn wir erleben gerade einen folgenreichen Umbruch in der IT. Und den wollen wir begleiten, kommentieren und aktiv gestalten. Nanu, fragen Sie, was habe ich denn verpasst? Ist das Internet neu erfunden worden? Können die Software-Techniker jetzt endlich Gedanken lesen und daraus fertige Programme generieren? Kriege ich demnächst ein Gerät mit nur einem einzigen Knopf, auf dem steht: „Erledigen“? Nicht ganz, aber so ähnlich.

Dass die IT in allen Unternehmen (und am stärksten in denen mit digitalisierbaren Produkten und Services) mittlerweile nicht mehr „nur“ unternehmenskritisch ist, sondern wesentlicher Enabler von Innovation, ist nicht neu. Aber die Entwicklungen der letzten (Boom-)Jahre ermöglichen heute einen ziemlich radikalen Wandel in der Herangehensweise an diverse Aufgabenstellungen. So haben agile Entwicklungsmethoden längst den Weg in die alltägliche Praxis gefunden und dazu geführt, dass Anwender und Entwickler deutlich enger zusammenarbeiten sowie immer schneller zu einsetzbarer Software kommen. Neben der Methodik (und geeigneten kommerziellen Modellen) ist Continious Delivery eine wesentliche Voraussetzung. Nur damit kann die agil neu entwickelte Software auch zeitnah und automatisiert in Produktion gebracht werden. Aktuell sind solche Prozesse aufwändig und – seien wir ehrlich – fehleranfällig. So werden vor allem die neuen Möglichkeiten des Cloud Computing ausgenutzt, denn in der Cloud neue (virtuelle) Hardware zur Verfügung gestellt zu bekommen, ist nicht ausreichend. Erst die jederzeitige schnelle Verfügbarkeit neuer Releases hilft weiter und ist für die vielbeschworene Flexibilität in den Anwendungsprozessen unverzichtbar. Unter dem Stichwort „DevOps“ werden gar bereits die Neuausrichtung der Unternehmens-IT nach fachlichen Services – und eben nicht mehr nach Anwendungsentwicklung und -betrieb – diskutiert. Eine spannende Entwicklung, wie wir finden: aus Sicht der Anwender ist für Realisierung und stabilen Betrieb der für das Geschäft notwendigen Systeme ein einziger  fachlich kompetenter Partner verantwortlich, und das in kurzen Zyklen und mit hoher Innovationsgeschwindigkeit.

Doch damit nicht genug: Neben der jederzeitigen Verfügbarkeit sollen Anwendungen für Geschäftsprozesse heute möglichst auch unabhängig vom Aufenthaltsort – eben immer und überall – funktionieren. Ansätze wie Cloud Computing und DevOps befördern das, aber auch ganz neue Endgeräte, Policies wie „Bring your own device“ und spezielle Technologien für die Anwendungsentwicklung mit vielfältigen unterschiedlichen User Interfaces erlauben heute ganz neue Dimensionen des Geschäftsprozess-Managements: „Ihr Business. Immer. Überall.“ Dieses Versprechen wollen wir einlösen.

Alles zusammengenommen stehen IT-Prozesse, -Organisation und -Architekturen vor einem Wandel. Wir werden eine „New School of IT“ erleben, eine neue Denkweise in der IT. Begriffe wie Zentralität, Standards, Verantwortung werden wir neu bewerten und daraus neue Herangehensweise ableiten. Alles, was man dazu braucht, gibt es bereits. Jetzt kommt es darauf an, die richtigen Fragen zu stellen, Denkverbote zu brechen, Ideen zu Erfahrungen zu machen, und Best Practices zu vervielfältigen. Wir finden, das ist es wert, in einem Blog diskutiert zu werden. Willkommen bei adesso.

Ihr Rüdiger Striemer

Dr. Rüdiger Striemer Dr. Rüdiger Striemer ist Co-Vorstandsvorsitzender bei adesso und verantwortet die Unternehmensbereiche Software Development und Corporate Communications.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: