Mein Traineetagebuch

Die ersten drei Monate bei der adesso AG

20. Oktober 2016Verena Neumayr

Eventuell kennt ihr mich noch von meinem letzten Blog-Beitrag, in dem ich euch bereits über die Welcome Days bei adesso berichtet habe. Diese sind mir übrigens noch immer so gut in Erinnerung, als wären sie erst gestern gewesen. Doch dieses Mal will ich euch von meinen ersten drei Monaten bei adesso erzählen.

Onboarding

Vor meinem ersten Tag in der Geschäftsstelle gingen mir unzählige Gedanken durch den Kopf. Was soll ich anziehen? Hab‘ ich mich ausführlich genug vorbereitet? Ich wollte den bestmöglichen ersten Eindruck hinterlassen. Als ich dann in unser Büro in München gekommen bin, begrüßten mich Jana und Sabine, unsere beiden Mitarbeiterinnen am Empfang, ganz lieb. Kurz danach hieß mich mein zukünftiger CC-Leiter Michael willkommen, führte mich durch die Geschäftsstelle und weihte mich in die Geheimnisse des Standorts ein (Also psst, nicht weitersagen: Der Kaffee der kleinen, abseitsstehenden Kaffeemaschine ist viel besser als der der großen Maschine in der Küche. Damit hat er wirklich Recht!).

Und dann ging es los. Mein Teamleiter kam, um mit mir den Plan für die nächsten Monate durchzusprechen. Was bedeutet: Wir legten die Networking- und Einarbeitungsziele sowie die Weiterbildungsmaßnahmen für das gesamte Traineejahr fest. Nachdem wir zusammen mit dem Teamleiter und dem Software-Plattform-Manager festgestellt hatten, auf welchem Wissensstand ich bereits war, wiesen sie mir meine ersten Aufgaben zu. Das klang schon nach viel Arbeit: sieben Schulungen, die die Basis bilden sollten und im Laufe der Zeit noch beliebig ergänzt werden können, meine aktuellen Aufgaben und dann natürlich der Wunsch, mich mit meinen neuen Kollegen zu vernetzen. Aber ganz egal, nach wie viel Arbeit es sich anhörte – ich freute mich schon jetzt riesig auf den Start.

Hilfsbereitschaft wird bei adesso ganz groß geschrieben

Die erste Woche verging wie im Flug und ich durfte erleben, wie hilfsbereit die adessi sind. Egal, ob es sich um organisatorische Fragen oder um fachliche Themen handelt, und ganz gleich, wen ich frage, jeder steht mir mit Rat und Tat zur Seite. Das habe ich in den letzten drei Monaten wirklich zu schätzen gelernt. Noch beeindruckender ist für mich, dass sich die adessi sogar in stressigen Phasen wirklich lange und intensiv für mich Zeit nehmen, um die Lösungen detailliert zu erklären. Das halte ich nicht für selbstverständlich. Deshalb an diesem Punkt nochmals vielen lieben Dank an meine Kolleginnen und Kollegen!

CC-Meeting: Erstes Treffen mit meinem gesamten Team

Da ich bisher aus meinem Team nur meinen Vorgesetzten und einen Kollegen, der zeitgleich mit mir bei den Welcome Days war, persönlich kannte, freute ich mich sehr auf das erste CC-Meeting des Competence Centers Microsoft München. Hier bot sich endlich auch die Gelegenheit, meinen Mentor und die Teamkollegen zu treffen, die bis dahin in Projekten unterwegs waren. Zu einem CC-Meeting gehört immer auch ein Team-Event am Vorabend, welches dieses Mal im Bowlingcenter stattfand. Ich war schon lange nicht mehr bowlen und hatte schon vergessen, wie viel Spaß das machen kann! Jeder nahm mich sofort herzlich in das Team auf – so habe ich mich gleich richtig wohl gefühlt!

Am nächsten Tag während des Meetings habe ich sehr viele neue Eindrücke gewonnen. Jedes Teammitglied stellte sowohl seine persönlichen Interessen als auch seine aktuellen Aufgabengebiete vor. Zudem gab es noch weitere spannende Präsentationen über aktuelle Themen und eine Breakout Session, in der wir in Teams kleinere Aufgaben bearbeiten mussten.

Als ich am Ende dieser Woche nach Hause kam, habe ich über das ganze Gesicht gestrahlt. Ich hatte mich mit allen aus dem Team gut verstanden – was sollte jetzt noch schieflaufen? Wenn sowohl das Team als auch der Vorgesetzte, das Betriebsklima und die Arbeitsaufgaben genau das sind, was man sich erwünscht hat, dann kann man doch nur auf dem richtigen Weg sein, seinen Traumjob gefunden zu haben!

Bei adesso wird gefeiert!

Wovon ich auch bereits zu Beginn gehört hatte: adesso feiert. Und nicht nur einmal im Jahr, sondern deutlich öfter! Was ich nun auch bestätigen kann. Denn allein in diesen drei Monaten fanden so viele Veranstaltungen statt, dass es schwer ist, den Überblick zu bewahren. Aber ich versuche mal, alles der Reihe nach aufzuzählen: die Welcome Days, das CC-Meeting mit Bowling, die Einweihungsfeier unseres neuen Büros in München, ein Mitarbeiterfrühstück, ein Grillfest, ein Sommerfest, das CC-Meeting mit Bierverkostung… – und bald steht eine After-Work-Party an! Am liebsten würde ich jetzt bei allem ins Detail eingehen, jedoch befürchte ich, das würde den Rahmen sprengen. Deshalb nur so viel: Jede einzelne Veranstaltung war etwas Besonderes. Und das Sommerfest erst recht. Hierfür wurden wir nämlich inklusive Partner und Familie auf einen Bauernhof eingeladen, wo es nicht nur jede Menge süße Tierbabys gab, sondern auch sehr viele verschiedene Aktionen, von Traktorfahren über Brotbacken bis hin zur Hof-Olympiade, für Groß und Klein.

So sieht also mein neues Berufsleben aus?

Die ersten beiden Monate ging ich täglich höchst motiviert ins Büro. Zwar hatte ich noch kein Projekt, aber da die Thematik Business Intelligence noch komplett neu für mich war, konnte ich so die Zeit sehr gut nutzen, um mir ein größtmögliches theoretisches Wissen anzueignen und dann auch schnellstmöglich direkt in einem Projekt eingesetzt werden zu können.

Somit drehte sich innerhalb der ersten Wochen für mich alles um T-SQL, M, DAX, PowerBI, PowerPivot, SSRS, SSAS, SSIS und noch so viel mehr. Kurz gesagt alles, was mit Microsoft Business Intelligence zu tun hat. Oder auch einfach alles, was ich irgendwo aufgeschnappt hatte und von dem ich der Meinung war, dass ich es irgendwann noch sehr gut benötigen könnte. Endlich konnte ich mich eingehend mit genau den Dingen beschäftigen, für die ich mich schon so lange interessiere. Und als dann auch noch mein erster Projekteinsatz anstand, konnte ich tatsächlich sagen, dass nun alles perfekt sei. Seit diesem Zeitpunkt bin ich bei einer großen Münchener Rückversicherungsgesellschaft eingesetzt, indem CRM & BI sehr stark zusammenarbeiten. Von Tag zu Tag lerne ich hier mehr und kann meine Fähigkeiten bereits gut einbringen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, welche Aufgaben ich in diesem Projekt in den nächsten Wochen übernehmen darf!

Und jetzt….

… wartet das Dreimonatsgespräch mit meinem CC-Leiter auf mich. Drückt mir die Daumen!

Habt ihr auch so gute Erfahrungen in eurem Job gemacht oder habt ihr Fragen zu meiner Tätigkeit als Trainee? Ich freue mich auf eure Kommentare.

 

 

Verena Neumayr Verena Neumayr ist 26 Jahre alt und seit Juni 2016 als Trainee im Bereich Microsoft BI bei adesso in München tätig.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: