Das Beste von beidem: der duale Studiengang als Mischform von betrieblicher Ausbildung und klassischem Hochschulstudium

2. August 2012Stephanie Rade

Einer neuen Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zufolge, streben immer mehr Schulabgänger nach dem Abitur ein Hochschulstudium an und entscheiden sich somit gegen eine klassische betriebliche Ausbildung. Als Reaktion auf diesen Trend und um weiterhin Auszubildende für sich zu gewinnen, hat sich in der  IT-Branche eine weitere Form der Ausbildung etabliert: der duale Studiengang für Softwareentwicklung. Dieser Blog-Beitrag befasst sich schwerpunktmäßig mit dieser relativ neuen Ausbildungsform und zeigt die Unterschiede gegenüber einer betrieblichen Ausbildung auf.

Bei den klassischen, dreijährigen Ausbildungswegen zum Fachinformatiker werden die Auszubildenden parallel im Unternehmen und in der Berufsschule ausgebildet. Bei der Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwickler werden die Auszubildenden auf die Auswahl, Entwicklung, Anpassung und Wartung von Software sowie von Datenbanken spezialisiert. Ihnen werden im Laufe ihrer Ausbildung geeignete Methoden und Verfahren der Softwaretechnik, Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge vermittelt.

Anders verhält es sich bei den Auszubildenden zum Fachinformatiker für Systemintegration. Diese erlernen die Planung, Installierung, Wartung und Administration von Systemen sowie Netzwerken und setzen Kenntnisse im Bereich der Betriebssysteme, Rechnernetztechniken und Protokolle ein. Aber auch das Thema IT-Sicherheit, wie bspw. Firewalls und Verschlüsselungen, spielt in ihren Ausbildungsplänen eine wichtige Rolle.

Die zentralen Unterschiede des dualen Studiengangs „Softwaretechnik“ gegenüber der klassischen Ausbildung sind, dass sich die Ausbildungsdauer von drei auf viereinhalb Jahre verlängert, und die Absolventen ihre Ausbildung zum Anwendungsentwickler bei der IHK und darüber hinaus das Fachhochschulstudium mit einem Bachelor beenden.

Die Besonderheit der dualen Ausbildung gegenüber einem klassischen Studium ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Unternehmen bilden Auszubildende unter Praxisbedingungen aus und die Fachhochschule ergänzt die betriebliche Ausbildung durch theoretische Aspekte. Die wesentliche Stärke der dualen Ausbildung gegenüber einem Studium ist also das Lernen im Arbeitsprozess. Es wird in der Arbeitswelt für die Arbeitswelt gelernt. Der Vorteil: Die Auszubildenden haben direkten Kontakt zu Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten, arbeitet im Team und lernt früh in der Praxis, Arbeits- und Geschäftsprozesse effizient zu gestalten. Die an der Fachhochschule vermittelten theoretischer Kenntnisse werden in den Unternehmen durch die Unterstützung der Arbeitskollegen direkt praktisch angewendet. Bundesweit verbindliche Ausbildungsinhalte bilden eine einheitliche Grundlage. Hochschule und Betrieb gehen dabei Hand in Hand und sichern so die Basis für den erfolgreichen Eintritt der Auszubildenden in das spätere Arbeitsleben.

In dem dualen Studiengang Softwaretechnik, den die Fachhochschule Dortmund anbietet, sind die dualen Auszubildenden während des gesamten Ausbildungszeitraums drei Tage pro Woche an der Fachhochschule und werden an zwei Tagen pro Woche im Unternehmen praxisnah ausgebildet.

Erfahrungsberichte zur dualen Ausbildung aus der Sicht unserer Auszubildenden finden Sie auf unserem Karriereportal unter: http://www.aaajobs.de/de/aussicht/erfahrungsberichtedualeausbildung.html

Neben der klassischen Berufsausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bzw. Systemintegration, die adesso weiterhin mit mehreren Ausbildungsplätzen pro Jahr anbietet, bildet der duale Studiengang Softwaretechnik seit 2010 eine sehr gute Ergänzung des Ausbildungsangebotes für adesso.

Im Jahr 2010 hat adesso einen Kooperationsvertrag mit der Fachhochschule Dortmund geschlossen und konnte so erstmals drei Auszubildenden die Möglichkeit des dualen Studienganges anbieten. Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen, wurden im August 2011 dann weitere vier duale Ausbildungsplätze angeboten.

In diesem Jahr beginnen wieder vier Auszubildende den dualen Studiengang bei adesso und parallel starteten gestern fünf Auszubildende zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, ein Fachinformatiker für Systemintegration und eine Bürokauffrau.

Interessenten für das Ausbildungsjahr 2013, die eine abgeschlossene Hochschul- oder Fachhochschulreife, gute Noten in Mathematik und ggf. Informatik und über solide EDV-Grundkenntnisse verfügen, können sich gerne ab August 2012 für die verschiedenen Ausbildungswege bei uns unter jobs@adesso.de bewerben. Des Weiteren sollten die Bewerber Freude am Umgang mit neuen Technologien haben sowie selbstständig und eigenverantwortlich in Projekten arbeiten können. Ein ausgeprägte Teamfähigkeit, hohe Motivation und Eigeninitiative sind Grundvoraussetzung.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit dualen Ausbildungen gemacht oder haben Sie Fragen? Gerne diskutieren wir diese Ausbildungsform mit Ihnen oder beantworten Ihre Fragen.

 

Hinweis: Zur leichteren Lesbarkeit dieses Beitrags verwendet die Autorin überwiegend die Männlichkeitsform. Angesprochen sind jedoch Frauen und Männer gleichermaßen.

 

Stephanie Rade Stephanie Rade ist seit 2011 bei adesso beschäftigt. Als Personalreferentin ist sie unter anderem für die Betreuung der Auszubildenden und Studenten der adesso AG sowie der Tochtergesellschaft adesso mobile solutions GmbH verantwortlich.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: