BI Business Consulting: Grundlage für die Architektur, Entwicklung und Einführung einer Business-Intelligence-Lösung

15. November 2012Saskia Klee

Häufig existieren im Fachbereich eines Unternehmens mehr oder weniger ausgereifte Ideen darüber, was eine Business-Intelligence(BI)-Lösung ermöglichen soll. Diese Ideen zu konkretisieren, ihre Wirtschaftlichkeit oder auch ein ungleiches Kosten-Nutzen-Verhältnis für das Unternehmen aufzuzeigen und entsprechende Lösungsmöglichkeiten zu entwerfen, ist Aufgabe des BI Business Consulting.

Einstiegspunkt für BI Business Consulting kann dabei die bereits festgelegte BI-Strategie oder eine bestehende BI-Lösung sein, um darauf basierend die fachliche Beschreibung der neuen BI-Lösung oder die Beschreibung für die Anpassungen der bestehenden Lösung zu entwickeln.

Das Ziel von BI Business Consulting ist es also, das Unternehmen innerhalb der Realisierung einer geeigneten BI-Lösung in Bezug auf betriebswirtschaftliche Aspekte zu unterstützen. Dabei steht der Fachbereich im Vordergrund und der Business Consultant bildet die Schnittstelle zwischen Fachbereich und IT.

Kernpunkte von BI Business Consulting sind:

  • die Definition von Anforderungen
  • die Durchführung von Machbarkeitsstudien
  • die Entwicklung von Kennzahlen- und fachlichen Datenmodellen
  • die Entwicklung fachlicher Fein- und Grobkonzepte

Häufig erschließen sich im Rahmen dieser Kernpunkte auch Potenziale zur Optimierung von Geschäftsprozessen sowie zur Konsolidierung sich überschneidender Anforderungen und/oder Architekturen, welche dann wieder mit in das BI Business Consulting einfließen. Auch ist die Erstellung von Schulungsmaterial sowie die Durchführung von Anwenderschulungen nicht unüblich, um die entwickelten Lösungen und neuen oder geänderten Prozesse im Unternehmen zu integrieren.

BI Business Consulting bildet durch die Betrachtung und Definition der kompletten BI-Lösung aus fachlicher Sicht die Grundlage für dessen Architektur, Entwicklung und Einführung. Somit ist BI Business Consulting ein zentrales Element unseres BI-Portfolios.

Haben Sie Fragen zum Thema BI Business Consulting und den damit verbundenen Potenzialen für Ihr Unternehmen? Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Saskia Klee Saskia Klee ist dem Competence Center Business Intelligence bei adesso zugeordnet. Sie verfügt über 10 Jahre Beratungserfahrung in den Bereichen Business Intelligence & DWH, Softwareentwicklung und Service Management. Ihre Schwerpunkte liegen in der Anforderungsanalyse, Konzeption und Erweiterung großer BI-Lösungen.
Artikel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Kommentare

Stephan Zacharias 15. November 2012

Ich bin sehr interessiert an dem Feld von Business Intelligence Lösungen. Mich würde interessieren welche Fachkenntnisse ein BI Consultant mitbringen muss um ein Unternehmen dahingehend zu beraten, dass z. B. eine eingesetzte Lösung ineffizient ist. Des Weiteren wäre es interessant zu wissen wie groß die Teams sind, die Kunden in Bezug auf BI-Lösungen beraten. Gibt es Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten?

Saskia Klee 16. November 2012

Hallo Herr Zacharias, ich freue mich über Ihr Interesse am Thema BI und möchte Ihre Fragen sehr gern ausführlich beantworten. Leider bin ich heute terminlich so gebunden, dass ich es nicht schaffe, ausreichend auf Ihre Fragen einzuegehen. Ich werde mich aber bis Anfang nächster Woche damit beschäftigen und Ihnen an dieser Stelle die Informationen geben. Ich freue mich dann auf weiteren Austausch mit Ihnen. Sie werden also in Kürze hier von mir lesen :-) Viele Grüße, Saskia Klee

Saskia Klee 19. November 2012

Hallo Herr Zacharias,

hier nun wie versprochen meine Rückmeldung: Eine umfassende Beantwortung Ihrer Fragen ist etwas schwierig, da die Antworten stark von der jeweiligen Kundensituation abhängig sind. So können beispielsweise die Teamgrößen, wie auch in anderen IT-Projekten, sehr stark variieren. Persönlich habe ich Systeme kennengelernt, welche als One-Man-Show betreut werden, aber auch große DWH/BI-Systeme mit Teamgrößen von ca. 30 Personen.

Eine Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbereichen – wie Finance oder Vertrieb – ist im Rahmen von BI-Lösungen jedoch häufig der Fall, da eine BI-Lösung Daten unterschiedlicher Unternehmensbereiche zur Fachbereichs-spezifischen wie auch gesamtheitlichen Auswertung zusammen führt. Der BI-Consultant hat dabei sowohl Kontakt mit den anfordernden, wie auch mit den operativen Fachbereichen, von welchen die Basisdaten bereitgestellt werden.

Zu Ihrer Frage bezüglich der benötigten Kenntnisse als BI-Consultant: Diese lassen sich nach meiner Erfahrung am Besten in folgende Kategorien gliedern:
– Technologie: z.B. Datenbanken, ETL-Tools oder BI-Suites
– Methodik: z.B. Datenmodellierung
– BI-typische Lösungsansätze: z.B. zur Massendaten- und dispositiven Verarbeitung von Daten
– und Branchen-Knowhow

Innerhalb dieser Felder sollte ein BI-Consultant über einen guten Überblick verfügen und spezialisiert sich ansonsten meist entsprechend seiner Tätigkeitsfelder. So kann zur Bewertung einer vorhanden BI-Lösung breites sowie spezifisches Technologiewissen, sowie tiefes Verständnis der Anforderungen des Kunden notwendig sein, um beispielsweise eine Prüfung und Bewertung alternativer Standardprodukte, des Datenmodells oder der Prozesse durchzuführen.

Ich hoffe Ihre Fragen hiermit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Viele Grüße, Saskia Klee

Martina 21. Oktober 2013

Mithilfe des Business Consulting gelingt es, Unternehmen mit gegebenem Mittelaufwand ein Ergebnis zu erhalten, das alles dabei bedenkt. Um das Business Consulting im Praxistest auszuführen, bedarf es vorheriger Planung. Man könnte die Grundlage für Business Consulting in der Mindmap und der Netzplantechnik sehen. Denn mit der Netzplantechnik kann man bestimmte Vorgänge aneinander Reihen und findet neben mehreren Wegen einen durchläufigen Weg, der in die Lösung führt. Der Business Consultant als Stelleninhaber liegt zwischen Fachwissen und dem IT-Bereich. Durch gezielte Planung ist es auch möglich, bestimmte Geschäftsbereiche besser auf den Betrieb abzustimmen.

Milena management weiterbildung 12. März 2014 Website des Autors

Ich habe mich in letzter Zeit viel mit den Möglichkeiten der Optimierung meines Unternehmens beschäftigt und bin gerade auf diesen Blog gestoßen. Es ist natürlich am nützlichsten, die Anwendbarkeit der verschiedenen Beratungsmodelle gleich zu konkretisieren und sich das Potenzial vorzustellen, das auch wirklich von Tag zu Tag verwirklicht werden kann. Ich bin mir zwar noch nicht sicher, welchen Weg ich gehen werde, doch ich werde die hier genannten Konzepte unter Betracht ziehen. Das Problem bei einer IT Firma ist oft, dass sich die Firmenleitung nicht genügend mit der Materie und den Arbeitsprozessen auskennt, und damit wichtige Möglichkeiten zur Verbesserung verloren gehen. Danke für diese Informationsquelle, die mich ein wenig schlauer gemacht hat.

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar: